Der Glücksbote

Bei Théo

Grüner Daumen

Endlich Urlaub! Einziges Problem: Gerade jetzt, wenn wir auf Reisen gehen, zeigt sich das satteste Grün. Wer einen netten Nachbarn hat, der muss sich keine Sorgen machen. Doch auch dem netten Nachbarn kann man die „Urlaubsvertretung“ erleichtern. Hier ein paar Tipps für den grünen Daumen in der Urlaubszeit:

Schatten hilft

Um den Wasserbedarf von Blumen zu reduzieren, kann man die Topfpflanzen auf die Nordseite oder in den Schatten stellen. So sind sie vor starker Hitze meist verschont. Während der Urlaubszeit sollten dies auch die Sonnengewächse überstehen. Vorhang zu ist meist keine gute Idee, denn zu wenig Licht verkraftet keine Pflanze.

Bewässerungssysteme

Im Handel sind Tonkegel erhältlich, die über einen kleinen Wasservorratsbehälter verfügen oder über dünne Schläuche mit einem Wasserbehälter verbunden werden können: Sie geben dann stetig kleine Wassermengen an die Blumenerde ab. Einfach in die Erde stecken, Wasser einfüllen, und schon ist einige Tage für genügend Wasser gesorgt.

Die günstige Alternative wäre das Do-it-yourself-Prinzip mit Wasserflaschen: Je nach Wasserbedarf der Pflanze mehr oder weniger, größere oder kleinere Löcher in den Deckel bohren und kopfüber in den Umtopf stecken. Ein langer Nagel oder ein Blumenbindedraht können helfen, wenn die Flasche nicht „stehen“ will.

Tauchgang

Vor der Reise sollten die Blumentöpfe einmal im Wasserbad versenkt werden – bis keine Luftblasen mehr kommen. So saugt sich die Erde einmal voll und kann nachtröpfelndes Wasser besser speichern. Eine Schicht Rindenmulch auf der Erdoberfläche vermindert Verdunstungsverluste.

Standhilfe

Wer hochwachsende Pflanzen wie Dahlien im Garten, auf dem Balkon oder der Terrasse gedeihen lässt, der sollte sie vor Wind sichern und anbinden.

Drainage

Wer immer wieder Probleme mit seinen Balkon- oder Kübelpflanzen hat, sollte eine Drainage aus Blähton einbringen. Blähton speichert Wasser für heiße Tage und reduziert Staunässe an den empfindlichen Pflanzenwurzeln. Ein Trennvlies zwischen Blähton und Blumenerde unterstützt diesen Effekt zugunsten der Pflanzen. Mit ein paar Hornspänen in der Erde ist auch für ausreichend Dünger in der Saison gesorgt.

Bei der Gelegenheit sollte man die ein bis zwei Zentimeter Luft bis zur Kübel- bzw. Balkonkastenkante nicht vergessen, die notwendig sind, damit das Gießwasser nicht direkt überläuft.

Sie haben auch Tipps für die Pflanzenpflege? Dann senden Sie uns diese einfach an info(at)ebv-wuppertal(dot)de zu. Gerne veröffentlichen wir Ihre Tipps & Tricks. Und wer besonders viel Freude am Mini-Garten hat, kann ja seinen Nachbarn auf unseren ebv-Pinnwänden im Treppenhaus anbieten, die Urlaubspflege zu übernehmen. Oft traut man sich heutzutage ja nicht mehr, den Nachbarn um solche Gefälligkeiten zu bitten – also gehen doch Sie den ersten Schritt!