Der Glücksbote

Glücksmomente

Xmas-Klettern

Ganz schön früh aufstehen, mussten die Jugendlichen, die Sonntagfrüh um 10 Uhr für die erste Kletterrunde angemeldet waren. Am 17. Dezember 2017 hieß es nicht nur früh aufstehen, sondern auch hoch hinaus. Für 10 Uhr und für 12 Uhr fanden sich fast 50 Jugendliche aus der ebv-Mieterschaft zum Klettern in den Wupperwänden ein. Nach einer 30-minütigen Einweisung ging es dann auch gleich in die Wand.

"Die technische Einweisung ist so wichtig, weil sich die Kinder ab 12 Jahren gegenseitig sichern können," erklärt uns Trainerin Raphaela, die beide Kurse begleitete. Dass die Einweisung nur 30 Minuten dauert, sei selten, denn in der Regel müssen die Teamer häufiger ermahnen. Aber in der Tat sind die Jugendlichen absolut konzentriert – oder vielleicht auch einfach noch zu müde.

Jeweils drei Jugendliche bilden eine Gruppe und gehen gemeinsam in die Wand. Der Kletterer und der Sicherer kontrollieren sich gegenseitig, ob der Knoten richtig geknüpft ist und fest sitzt. Mit dem Knoten tun sich die Kinder gelegentlich noch schwer, was kein Wunder ist, denn am frühen Morgen eine kleine Schlaufe, dann mit der schwachen Hand einmal rum und von hinten das Seilende durch die Schlaufe ... einfach zu früh am Sonntag. Da hat es der 2. Sichernde leichter: Er muss nur darauf achten, dass das Seil von ihm einen Smiley-Mundwinkel zum 1. Sichernden bildet. 

Da sich die Jugendlichen zum größten Teil erstmals begegnen, sind die Einweisung und die ersten Knotenversuche gleichzeitig eine vertrauensbildende Maßnahme. Sollte man sich doch auf den Zuruf "zu" darauf verlassen, dass der 1. Sichernde das Seil stramm sichert und auf "ab" den Kletterer langsam die Wand herunter abseilt. Da ist es wirklich toll zu beobachten, wie das gegenseitige Vertrauen wächst, freundlich Hilfe geleistet wird und insgesamt einfach stolze Gesichter am Schluss zu sehen sind.

Der Journalist „Ede“ Wolff ist von den konzentrierten und gut formulierten Antworten der Jugendlichen auf seine Fragen hin schwer begeistert und sieht für den Film in diesem Jahr gute Chancen auf Überlänge.

Wir wünschen allen Familien noch eine schöne Vorweihnachtswoche und ein frohes Fest.