Aktuelles

#herztal2020

Wild und bunt

09. Februar 2021 –

Seit einigen Jahren begleiten wir als Partner den Instagram-Wettbewerb #herztal der Wuppertaler Rundschau: Jeden Sommer übernehmen ausgewählte Personen aus Wuppertal, die sich zuvor dafür beworben hatten, jeweils montags für 24 Stunden den Instagram-Account der Rundschau. Im Jahr 2020 war alles etwas anders als sonst: Während es in den Jahren zuvor darum ging, möglichst schöne Fotografien aus Wuppertal zu posten, sollten die Teilnehmenden diesmal fotografische Einblicke in ihren Alltag gewähren. 17 Wochen lang konnten die Leser*innen ihr „herztal“ einmal aus den Augen anderer Wuppertaler*innen sehen und ungewohnte Eindrücke gewinnen. Am Ende der #herztal2020-Wochen entschied eine Experten-Jury, welche drei Account-Übernahmen am spannendsten waren und kürte die #herztal2020-Gewinner. Die ersten drei Plätze wurden mit Geldpreisen im Wert von 1.000, 2.000 und 3.000 Euro bedacht. Die Gewinner zeigen, wie bunt das Spektrum im letztem Jahr war – und wie vielfältig das Leben in Wuppertal auch in Corona-Zeiten ist.

Brian El Sharif nahm die Follower bei seinem Instagram-Take-Over mit auf die Sambatrasse, zum Von-der-Heydt-Turm vor der Königshöhe auf dem Kiesberg, in eine geheimnisvolle Höhle, in den Vorwerkpark und an viele andere, auch unbekanntere Stellen in Wuppertal. Mit seiner unterhaltsamen und spannend gefilmten Tour durchs Grüne belegte er den dritten Platz beim #herztal2020-Wettbewerb. Brian El Sharif hatte mit seinen tollen Fotografien bereits in den vergangenen Jahren beim #herztal-Wettbewerb von sich überzeugt. Für die letztjährige Instagram-Aktion stieg der 28-Jährige vom Standbild aufs Bewegtbild um – auch das sehr gekonnt!

Mit dem Klischee vom langweiligen Dasein der Beamt*innen räumte Carolin Giesen bei ihrem Take-Over auf: Mit ihren ungewöhnlich inszenierten Einblicken in das Elberfelder Verwaltungsgebäude belegte sie den zweiten Platz des #herztal2020-Wettbewerbs. Die 31-jährige Elberfelderin gewährte kreative Einblicke in ihren Arbeitsalltag (Projektbereich Kitas) und nutzte dabei alle Möglichkeiten, die Instagram bietet, gekonnt. Vom Start in den Tag mit dem „obligatorischen Beamtenkaffee“ bis hin zum sportlichen Ausklang nach Feierabend – alles kurzweilig und durchdacht.

Der fliegende Mann aus Wuppertal – das trifft auf den #herztal2020-Sieger Sebastian Gies zu. Hindernisse und Grenzen aus eigener Körperkraft zu überwinden, das schafft der 29-Jährige wie im Flug. Sebastian Gies‘ Take-Over war ein Mix aus faszinierenden Videos und Fotos seiner Parkour-Leidenschaft – und eine Hommage an seine Heimat Wuppertal. Seine Stories enthalten alle Spielereien, die Instagram bietet. Besonders beeindruckend schon der wilde Start: Während sich andere Menschen morgens aus dem Bett quälen, war in Sebastians Story zu sehen, wie er energiegeladen mit einem Satz liegend aus dem Bett auf ein Regal springt. Weiter geht es zur Kommode und zum Schreibtisch – natürlich im Parkour-Stil. Auch sein Bett macht er ganz nebenbei im Flug. Und in seine Tageskleidung schlüpft er ganz elegant per Salto. Im Gespräch bei der #herztal-Scheckübergabe gestand er allerdings: „So stehe ich natürlich nicht jeden Tag auf.“ Unterstützung bekam er bei seinem Take-Over vom #herztal-Drittplatzierten Brian El Sharif. Der Fotograf dokumentierte Sebastians Parkour-Künste, so entstand gleichzeitig eine Art Making-Of für die Zuschauer*innen.

Die vollständigen Take-Over aller Teilnehmer sind weiterhin in den Highlights auf dem Kanal @wuppertalerrundschau zu sehen und jederzeit abrufbar.

Wie es mit #herztal2021 weitergeht? Wir sind gespannt…

Foto oben: ©Brian El Sharif