Aktuelles
Aras in Aralandia, © Grüner Zoo Wuppertal
Aras in Aralandia, © Grüner Zoo Wuppertal

AKTUELLES

Grünes Licht für den Grünen Zoo!

06. April 2021 –

Vier Monate war er aufgrund der COVID-19-Pandemie geschlossen – und wurde von großen und kleinen Tierfreunden schmerzlich vermisst. Seit Montag, dem 8. März kann der Grüne Zoo Wuppertal endlich wieder seine Tore für Gäste öffnen. Die ebv will den Grünen Zoo gerade in dieser schwierigen Zeit weiter unterstützen und ermöglicht ihren Mitgliedern den Eintritt für Erwachsene zum ermäßigten Preis von 16,50 Euro statt 18,50 Euro – Kinder von 6 bis 14 Jahren zahlen generell nur 1,70 Euro.

Ein Zoobesuch ist während der aktuellen Öffnungszeiten von 9 bis 17 Uhr wieder möglich. Wegen der Corona-Auflagen dürfen sich aber nur maximal 1.000 Personen zeitgleich auf dem Gelände aufhalten.

Tickets müssen deshalb im Vorverkauf für ein festes Besuchsdatum und ein bestimmtes Zeitfenster über das Online-Portal wuppertal-live.de oder in einer der Vorverkaufsstellen (Überblick unter www.wuppertal-live.de/vorverkaufsstellen) gebucht werden. Dies gilt auch für Inhaber*innen einer Jahreskarte, eines Zoo-Abos oder einer RuhrTop.Card, die kostenlose Tickets bei Wuppertal-live.de buchen können.

Im Zoo selbst können Sie sich weitgehend frei bewegen. Im Gang der Pinguinanlage sowie im Elefantenhaus, das als einziges Tierhaus für den Durchgang geöffnet ist, muss eine medizinische Maske getragen werden. Der Grüne Zoo empfiehlt seinen Gästen allerdings das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im gesamten Zoo. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Die Kioske sind offen, und die Culinaria hat auch den Thekenverkauf im Okavango eröffnet. Am Wochenende werden in der Regel auch Flammkuchen angeboten.

Der Besuch lohnt sich in jedem Fall: Die Ara-Kolonie in ARALANDIA hat sich gut eingelebt und gelernt, über das Tunnelsystem von drinnen nach draußen und zurück zu kommen. Die Sonnensittiche sind noch in der Eingewöhnung und müssen das noch etwas üben. Die Flamingos als „alte Hasen“ bewegen sich schon ebenso sicher wie das Pudu im Gehege. Das Pudu ist aber etwas scheu und versteckt sich schon mal. Unser Tipp für neugierige Kinder: Augen aufhalten und auf Pudu-Suche gehen!

Nachdem das Großprojekt ARALANDIA mit Hilfe von Partnern wie der ebv erfolgreich realisiert werden konnte, plant der Grüne Zoo bereits weitere Projekte, die nicht zuletzt das Tierwohl verbessern sollen – zum Beispiel ein neues Gehege für die roten Pandas auf der Kranich-Wiese. Die Anlage soll ähnlich dem neuen Takin-Gehege werden. Wir werden die Planungen mit Interesse verfolgen und freuen uns schon auf die neuen Attraktionen – Sie hoffentlich auch!